noqigong2

Entspannt am Strand

Der Blick ist auf die Weser gerichtet, die nahezu ohne eine Welle dahinfließt. Der Himmel ist blau, die Sonne wärmt. Ab und zu weht eine sanfte Brise. Umgebung und Atmosphäre hätten kaum besser sein können, um mithilfe von Qigong-Übungen Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Rund 50 Frauen und zwei Männer hatten sich am Strand versammelt, um bei der kostenlosen Qigong-Stunde mitzumachen. Im Rahmen der Aktion KZW + Ich hatte die Kreiszeitung ihre Leserinnen und Leser dazu eingeladen, die chinesische Methode unter Anleitung von Brigitte Oeff kennenzulernen. Einige Teilnehmer hatten bereits zu anderer Gelegenheit am Strand Qigong gemacht, viele aber probierten Qigong zum ersten Mal aus.
Bevor es richtig losging, führte Brigitte Oeff mit einigen Informationen in das Thema ein. Qigong ist eine Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist und ist Teil der traditionellen chinesischen Medizin. „Qigong sensibilisiert das Gefühl für den eigenen Körper“, sagte die ausgebildete Qigong-Lehrerin.

Entlang der Meridi

Brigitte Oeff zeigte zunächst, wie eine Massage entlang der sogenannten Meridiane funktioniert. Dabei handelt es sich um Leitbahnen, die den Körper durchziehen und durch die Lebensenergie fließt. Unter anderem durch Stress können sie blockiert werden. Durch Klopfen entlang der Meridiane werden Blockaden aufgehoben, sodass die Energie wieder fließen kann.
Brigitte Oeff empfiehlt, eine solche Übung morgens direkt nach dem Aufstehen zu machen, am besten an der frischen Luft. „Dadurch wird man wach und kann gut in den Tag starten.“ Natürlich gibt es noch jede Menge andere Übungen, die große Wirkungen hervorrufen können.
Einige davon lernten die Frauen und Männer kennen. Brigitte Oeff zeigte verschiedene Bewegungs- und Konzentrationsübungen, bei denen man versucht, den Körper bewusst wahrzunehmen. Einige konnten bereits nach kurzer Zeit merken, wie die Energie mithilfe der Übungen durch den Körper fließt.
„Hier an der Weser ist eine tolle Stimmung. In so einer Umgebung Qigong zu machen ist wie Wellness. Als würde man sich Entspannungsmusik anhören“, fand Heide Altemüller. Die Nordenhamerin hatte schon mehrmals beim Qigong am Strand mitgemacht und ist von dem ruhigen Sport überzeugt.
„Beim Qigong kommt man zur Ruhe und kann sich entspannen. Das Besondere ist, dass Qigong Haltung, Atmung, Bewegung und Meditation verbindet. Auch das Immunsystem wird gestärkt“, ist Brigitte Oeff überzeugt. Qigong sei für jedermann geeignet, von Jung bis Alt. „Das Wichtigste ist, dass man offen dafür ist“, betonte die Lehrerin.
Qigong ist eine Wissenschaft für sich. Es gibt mehr als 3000 verschiedene Übungen, wie Brigitte Oeff erzählte. Ihre Ausbildung machte sie an der Universität in Oldenburg. Nun unterrichtet sie die chinesische Methode an der Volkshochschule.